Nächste Verzweiflungstat von Intel?

  • Als „Productivity Powerhouse“ stellt Intel seine neuen Comet-Lake-Prozessoren der Serien U und Y für mobile Geräte vor. Im Vergleich zu den kürzlich vorgestellten Ice-Lake-Chips kommt Comet Lake deutlich konventioneller daher. Der Chip wird weiterhin im Vierzehn-Nanometer-Verfahren gefertigt und basiert nach wie vor auf der Mikroarchitektur Skylake aus dem Jahre 2015. Ice Lake hingegen verfügt über eine neue Mikroarchitektur namens Sunny Cove und wird im Zehn-Nanometer-Verfahren gefertigt. Immerhin führt Comet Lake U erstmals sechs Kerne in einem Ultrabook-Prozessor ein und Comet Lake Y bringt den ersten Quadcore (Vier-Kerner) mit 4,5 Watt.